SPRECHSTUNDE NEUMARKT

Mo - Do:
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr

 

Fr:
Nach Vereinbarung
Telefon:
09181 - 8089

SPRECHSTUNDE BERCHING

Di, Do, Fr:
08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr

 

Telefon:
08462 - 9524990

BREAKING NEWS

Erstattungsprobleme bei INVISALIGN-Fällen

Im Streitfall sei Betroffenen mit Rechtschutzversicherung geraten, eine gerichtliche Überprüfung herbeizuführen. Es bestehen exzellenten Erfolgsaussichten. Daher der Tipp: „Ich kann nur jedem Betroffenen, der über eine Rechtschutzversicherung verfügt, raten, hier eine gerichtliche Überprüfung herbeizuführen, weil solch exzellenten Erfolgsaussichten bestehen.“  
Weiter >

 

Kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationsbehandlungen

Nicht immer reichen kieferorthopädische Möglichkeiten aus, um die fehlerhafte Gebisssituation zu korrigieren. 

Ist der Fehlbiss durch eine ausgeprägte Fehllage der Kiefer (und weniger durch die Zahnstellung) zueinander oder der Kiefer im Schädel bedingt, und kann das Wachstum dieser "Fundamente" nicht mehr in die richtige Richtung beeinflußt werden, so kann eine Korrektur der Bißlage nur durch eine Operation erfolgen.

Solche Operationen sind nur nach Wachstumsabschluss sinnvoll, da sonst eine unerwünschte und erneute Veränderung der Bisslage eintreten würde.

Diese Behandlungen planen wir immer zusammen mit dem Kieferchirurgen, der diesen operativen Eingriff letztlich ausführen wird. Über die letzten 15 Jahre haben wir dabei ausgezeichnet mit der Praxis Professor Lindorf in Nürnberg zusammen gearbeitet.

In der Regel werden vor der Operation mit einer festsitzenden Zahnspange die Zahnbögen harmonisiert. Sind die Zahnbögen ausgeformt, findet die Operation zur Korrektur der Bisslage statt, Ober- und Unterkiefer werden in eine physiologische Position zueinander gebracht. Nach diesem Eingriff, der mit einem kurzen stationären Aufenthalt verbunden ist, verbleibt die festsitzende Zahnspange noch einige Zeit, um die Verzahnung und das Operationsergebnis optimal zu stabilisieren.

Diese kombinierten Behandlungen werden nur bei ausgeprägten Fehlbissen geplant und beantragt. Die Behandlungskosten werden in diesen Fällen von den Krankenkassen auch nach dem 18. Lebensjahr übernommen.

Weitere Informationen, vor allem aus chirurgischer Sicht, erhalten Sie hier: Professor Lindorf