Festsitzende Zahnspangen

Festsitzende Zahnspangen gibt es seit über 100 Jahren. Heutzutage bestehen sie im Wesentlichen aus zwei Grundelementen, Brackets und Bögen.

Die Brackets werden auf die Oberfläche jedes zu bewegenden Zahnes geklebt, in der Regel sind das alle bleibenden Zähne im Mund des Patienten, die Weisheitszähne ausgenommen. Diese Brackets verbinden den Zahn mit dem Bogen. Entlang des Bogens (= Drahtes) gleiten die Zähne und werden so von uns gezielt durch den Kiefer bewegt. Zum Kleben der Brackets verwenden wir in unserer Praxis ausschließlich ein Einkomponentenmaterial, das die Schmelzoberfläche des Zahnes völlig intakt lässt und später eine saubere Entfernung jedes Brackets und vor allem der Klebereste erlaubt. Das Bewegen der Zähne wird durch An- und Umbauprozesse des Knochens rund um die Zahnwurzel ermöglicht und ist in fast jedem Alter durchführbar.

Je nach Zahnstellungsabweichung trägst du die festsitzende Zahnspange zwischen 1-2 Jahren im Mund und kommst in dieser Zeit ca. alle 6-8 Wochen in unsere Praxis zur Kontrolle.
Während der einzelnen Behandlungsphasen mit der festsitzenden Zahnspange verändert sich stetig die Zahnstellung, anfangs für dich deutlicher erkennbar, später auch diffiziler. Erst unmittelbar vor Entfernen der Zahnspange sind die Zahnbewegungen dann auch wirklich abgeschlossen und es schließt sich die Stabilisierungsphase an.

Wir spangenbauer® verwenden moderne Brackets deutscher, amerikanischer und kanadischer Hersteller und Bögen aus besonders bioverträglichen thermoelastischen Materialien. Eine Empfehlung, welches System aus ästhetischen oder mechanischen Gründen gerade für dich ideal wäre, geben wir dir gerne in einem individuellen Beratungsgespräch und anhand einer ausführlichen Diagnostik.

Speedbrackets
Diese modernen Brackets sind eine hervorragende Alternative zu den herkömmlichen Standardbrackets. Sie gehören zu den grazilsten  weltweit und erleichtern deinen Zahnspangenalltag deutlich. Da kleine Klappen mit einer integrierten Feder den Bogen im Bracket halten (= Nachstellfunktion) und keine Gummiligaturen wie bei herkömmlichen Bracketsystemen erforderlich sind, spricht man von einem selbstligierenden System.
Aus hygienischer Sicht ist dieses Bracket aufgrund der geringen Größe und der fehlenden Ligaturen optimal, weil es dir somit eine bessere Mundhygiene ermöglicht und dadurch das Kariesrisiko verringert.
Darüber hinaus ergibt sich durch die Symbiose von speziell entwickelten Brackets mit einem hochmodernen thermoelastischen Draht eine effizientere, friktionsarme Kraftübertragung – die Zahnbewegung wird beschleunigt und die aktive Behandlungszeit reduziert. Das Speed®-Bracket gehört zu den reibungsarmen Systemen, wodurch weniger Druckschmerzen bei der Zahnbewegung auftreten.

 

Damonbrackets
Beim Damon™-System wird ein modernes selbstligierendes Bracket mit systemspezifischen High-Tech-Bögen kombiniert. Durch dieses Zusammenspiel verringert sich die Reibung und ein geringerer Kraftaufwand für die Zahnbewegung ist erforderlich – die Dauer deiner kieferorthopädischen Behandlung verkürzt sich somit oft und bekommt dadurch auch einen funktionskieferorthopädischen Charakter.
Je nach Zahnfehlstellung können mit dem Damon™-System in speziellen Fällen schnelle und kontrollierte Zahnbewegungen erreicht werden, bei denen man mit anderen herkömmlichen Brackets aus Gründen der Friktion an biomechanische Grenzen stößt.

 

Keramikbrackets
Wenn für dich die Ästhetik während der Behandlung eine große Rolle spielt und du eine möglichst wenig sichtbare Variante suchst, verwenden wir das selbstligierende Keramikbracket Damon™ Clear der Firma Ormco.
Das Keramikmaterial dieser Brackets ist nahezu durchsichtig und passt sich so der Zahnfarbe an.
Hervorzuheben ist, dass sich dieses Bracket über die gesamte Behandlungszeit nicht verfärbt, was bei vielen anderen zahnfarbenen Systemen nicht gewährleistet ist. Darüber hinaus zeichnet es sich durch eine spezielle Oberflächenpolitur aus, die bakterielle Ansiedlungen signifikant reduziert.
Wenn du Behandlungseffizienz mit hohen ästhetischen Ansprüchen kombinieren möchten, sollte deine Wahl auf das Damon™ Clear Bracket fallen.

 

Thermoelastische Bögen
Entlang eines Bogens bewegen wir die Zähne gezielt während der aktiven Behandlungsphase mit der „festen Spange“. Materialien, die speziell für die Raumfahrt entwickelt wurden, machen es möglich, dass du heute, gerade in den ersten Tagen mit festsitzender Zahnspange, viel weniger „tapfer“ sein musst.

Bögen aus einer speziellen titanhaltigen Legierung vereinfachen die Zahnbewegung vor allem in Kombination mit selbstligierenden Brackets (Speed®, Damon™). Zahnbewegungen können somit effizienter und schneller bewerkstelligt werden.

Thermoelastizität bedeutet, dass sich das Biegeverhalten (= Flexibilität) des Bogens mit der Umgebungstemperatur verändert. Diese Eigenschaft macht thermoelastische Bögen besonders bioverträglich und gewebeschonend, Beschwerden während der Zahnbewegung werden deutlich reduziert.

Die Thermoelastizität des Bogens gibt dir zusätzlich die Option, über kalte oder warme Getränke und Speisen die Mundtemperatur und damit die gefühlte Spannung des Bogens selbst zu  beeinflussen und zu steuern.

Sie brauchen einen Termin bei den spangenbauern®?

Schreiben Sie uns dafür ganz bequem über unser Kontaktformular oder rufen Sie in einer unserer spangenbauer®-Praxen in Neumarkt oder Berching einfach an.

Sie haben bei uns auch die Möglichkeit, Ihren ersten Beratungstermin ganz bequem und jederzeit online zu vereinbaren!