… ist ein Zahnarzt, der nach erfolgreichem Abschluss des Zahnmedizinstudiums eine 3-jährige, fachspezifische Weiterbildung im Bereich der Kieferorthopädie abgeschlossen hat.

… erfordert eine hauptberufliche, ganztätige Zusatzausbildung in einer kieferorthopädischen Facharztpraxis als auch an mindestens einer Universitätsklinik.

… ist nicht zu verwechseln mit einem Master of Science (MSc) oder einem Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie, da es sich hier um nebenberufliche Tätigkeiten handelt und kein Ausbildungsjahr an der Universitätsklinik erforderlich ist. So umfasst die Ausbildung zum MSc 45 Tage mit jeweils 10 Unterrichtsstunden, der Facharzt für Kieferorthopädie benötigt mindestens 3 Jahre in Vollzeit. Darüber hinaus kann jeder Zahnarzt ohne jegliche Zusatzausbildung seinen „Tätigkeitsschwerpunkt“ auf den Fachbereich Kieferorthopädie legen.